Unfallflucht – Verkehrsrecht

 Die Unfallflucht ist ein schwerwiegender Vorwurf, denn jemand der sich der Unfallflucht schuldig macht, begeht ein schwerwiegendes straf Straftat nach dem Straßenverkehr-Strafgesetz. Allerdings muss dem Fahrer des Fahrzeugs nachgewiesen werden, dass dieser ein anderes Auto beschädigt hat und sich dann vom Unfallort verabschiedet hat, ohne das zu melden. Es muss vor allen Dingen auch nachgewiesen werden, dass der Fahrer auch zur Unfallzeit tatsächlich das Fahrzeug  gefahren ist, in vielen Fällen ist das schwierig nachzuweisen. Hat es aber Zeugen gegeben, die auch noch das Nummernschild des Fahrers gemerkt haben, bzw auch das Gesicht des Fahrers erkannt haben, dann könnte das für diesen Fahrer, falls es tatsächlich so gewesen ist zu ernsten Problemen führen. Bei der Frage ob der Fahrer das gemerkt hat, dass er ein Auto gerammt hat, ist es wieder ein anderes Thema.

Gerade bei Ein- und Ausparken kann so etwas passieren, dass ein Auto berührtwird, der Fahrer es aber gar nicht merkt. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann hier Abhilfe leisten, bzw beraten wie, man sich zu verhalten hat, falls ein Auto versehenlich beschädigt wurde, man es selbst nicht gemerkt hat, aber vom Augenzeugen des angezeigt wurden.

Das Strafmaß bei der Unfallflucht liegt bei etwa 1 Monat netto Gehalt, es kann auch ein Fahrverbot   geben, wenn der Fremdschaden mehr als 1200 € beträgt, das ist von Region zu Region unterschiedlich. Manchmal kann der Führerschein auch entzogen werden.Bei der Unfallflucht kommt es deshalb auf die richtige Argumentation an., dabei kann nur ein Fachanwalt für Verkehrsrecht wirklich Unterstützung bieten, denn dieser kennt sich mit allen Kniffen des Verkehrsrechts aus. der Spezialist für Verkehrsrecht in Berlin

Rechtsanwälte Dr. Breuer Fachanwalt für Verkehrsrecht Proskauerstr. 31 12047 Berlin Tel. 030 – 420108230

www.fachanwaltfürverkehrsrecht.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.